St. Stephan, Mainz

Die Fenster von Marc Chagall

 

Genese: Nach Abschluss der Wiederherstellung der im Krieg schwer zerstörten Kirche wandte sich Pfarrer Klaus Mayer im Frühjahr 1973 an den jüdisch-russischen Künstler Marc Chagall (1887-1985), den Meister der Farbe und der biblischen Botschaft, mit der Bitte, im Ostchor der St. Stephanskirche mit von ihm gestalteten Kirchenfenstern ein Zeichen zu setzen. Der Kontaktaufnahme folgten Briefe und später Begegnungen. Der Künstler begann im Dezember 1976 mit dem Entwurf für ein Mittelfenster. Am 23. September 1978 wurde das erste Chagall-Fenster mit der „Vision vom Gott der Väter" der Kirchengemeinde übergeben.

Wenige Tage später begann der damals 91-jährige Künstler mit den Entwürfen für die beiden flankierenden Mittelfenster mit der „Vision der Heilsgeschichte". Diese beiden Fenster wurden am 15. September 1979 eingeweiht.

Nochmals begab sich der hochbetagte Künstler zur Jahreswende 1979/1980 an die Arbeit, um auch die seitlichen Fenster des Ostchores mit dem Thema „Lob der Schöpfung" zu schaffen und damit den Chorraum zu schließen. Am 19. September 1981 wurden die drei seitlichen Fenster der Kirchengemeinde übergeben. Mit ihnen hat der Ostchor seine Geschlossenheit erhalten und damit der Chorraum sein optimales Lichtfluidum, da sich die Fenster auch gegenseitig vom Licht her beeinflussen.

Völlig überraschend schuf Marc Chagall Ende 1982 - im 96. Lebensjahr stehend - auch die Entwürfe für die drei großen, dreibahnigen Fenster im Querhaus. Er wollte eine „Vorhalle", „Vorbereitung" auf die biblische Botschaft in den Fenstern des Ostchores schaffen. Am 11. Mai 1985 durfte die Kirchengemeinde die letzten Fenster Marc Chagalls in Empfang nehmen; kurz nach seinem Tod am 28. März 1985.

Die Glasfläche aller neun von Marc Chagall geschaffenen Fenster im Ostchor und im Querhaus beträgt insgesamt 177,6 qm.

(Text von Monsignore Klaus Mayer, zitiert aus dem „Kleinen Kunstführer zu St. Stephan in Mainz", Verlag Schnell & Steiner, 16. erweiterte Auflage 2012)

Bildnachweis:
Chagall, Marc/Marq, Charles, Mittelfenster, Der Gott der Väter
© VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Fotorechte: ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, 2014